RZkultur

Das Kulturportal der Stiftung Herzogtum Lauenburg

Kontakt

Impressum

Sitemap

Startseite-Aktuelles

Nachrichten

Kulturkalender

Thema

Interview

Porträt

Niederdeutsch

Künstlerprofile

Institutionen

Kultur und Politik

Kultur und Recht

Kulturdenkmäler

RZgeschichte

RZliteratur

Stiftung

Archiv

Thema

Porträt

Interview

KulturSommer 2014

KulturSommer 2013

KulturSommer 2012

KulturSommer 2011

KulturSommer 2010

KulturSommer 2009

KulturSommer 2008

KulturSommer 2007

KulturSommer 2006

Login
Passwort
 

noch nicht registriert?
... [hier]

 
zu unserem Hauptsponsor, der Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg
 
b. Koscielski, port 2.jpg

Volksgill aus Lübeck und der Niederdeutsch-Beirat Mölln
Plattdüütsch in de Vörwieh­nacht­stiet
(gh) Schwarzenbek - Einen vorweih­nacht­lichen Nachmittag für alle am Plattdeutschen Interessierten gibt es am Sonnabend, dem 6. Dezember um 16 Uhr, im Amtsrich­terhaus Schwarzenbek (Körnerplatz 10, 21493 Schwarzenbek). Die Plattdütsche Volksgill aus Lübeck sowie der Niederdeutsch-Beirat der Stiftung Herzogtum Lauenburg gestalten gemeinsam das Programm in nieder­deut­scher Sprache.
(24.11.2014)


 

 

Requiem im Ratzeburger Dom
(gh) Ratzeburg - Ein Werk des französischen Spätromantikers Marcel Dupré steht auf dem Programm des Requien-Abends, zu dem der Ratzeburger Domchor am Totensonntag, 23. November um 18.00 Uhr in den Dom einlädt. Dieser Komposition geht die Aufführung der Partita d-Moll von Johann Sebastian Bach voraus, deren berühmte Chaconne in einer besonderen Fassung zu erleben ist.
(20.11.2014)


 

SANY0598.JPG

28. Stipen­diaten­generation verlässt das Künstlerhaus
Konzert und Finissage zum Auszug
(ea) Lauenburg – Schon wieder ist ein halbes Jahr ins Land gegangen, die Stipen­diatenzeit im Künstlerhaus Lauenburg geht zu Ende: Am Donnerstag, 20. November 2014, nimmt die 28. Künstler­generation Abschied – mit einer letzten Schau der bildenden Künstler, dem Uraufführungskonzert des Kompositions­stipen­diaten und einer Feier in der Künstlerbar.
(18.11.2014)


 

LauenburgischeWeihnacht gruppe.jpg

Musik zum Advent mit Musikern aus der Region
„Lauenburgische Weihnacht“
(gh) Segrahn/Wotersen - Die vorbereitende Konzertplanung war lang, doch nun stehen zwei tolle Konzerte bevor. Initiator Jörg-Rüdiger Geschke von der Stiftung Herzogtum Lauenburg lädt mit zwei Veran­stal­terinnen im Dezember zu vernüglichen und besinnlichen Events ein. Geschke sagte dazu:

„Nicht immer adventlich sind die Klänge, die im Dezember pausenlos auf allen Kanälen Märkte und Medien bis zur Besin­nungs­losigkeit beschallen. Bei der „Lauen­burgischen Weihnacht“ und ihrer Adventsmusik geht es um etwas anderes: alte und neue Musik zur Jahreszeit, die zur Besinnung einlädt und die Ohren öffnet.

Ein neues Veran­stal­tungs­format, das es auch im kommenden Jahr geben soll mit einem besonderen Crossover-Programm von Klassik aus der Renaissance über niederdeutsche alte Lieder und amerikanischen Weihnachtsswing bis zu modernen Eigen­kompositionen oder Adaptionen skandinavischer Musik. Alles ist jeweils neu arrangiert und wird von unter­schied­lichen Besetzungen der beteiligten Musiker gespielt.Gäste in Segrahn: Das Streichpsalter-Ensemble "Kontrastreich“ von Karl Lorenz, dem ehemaligen KMD von Möllns Nicolaikirche."
(18.11.2014)


 

kirsten bruhn.jpg

„Gold - Du kannst mehr als du denkst“
Filmabend mit Kirstin Bruhn
(gh) Mölln - Am 9. Dezember um 19.00 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr) wird im Haus der sozialen Dienste, Mölln, der Film „Gold - Du kannst mehr als du denkst“ gezeigt. Der 90-minütige Dokumentarfilm erzählt die bewegenden Lebensge­schichten dreier außergewöhnlicher Menschen und Spitzen­sportler:Kirsten Bruhn, querschnittgelähmte Schwimmerin aus Deutschland, Kurt Fearnley, australischer Rennroll­stuhl­fahrer und Henry Wanyoike, blinder Marathonläufer aus Kenia.
(18.11.2014)


 

günter gerlach + chr.ernst.jpg

Krimiautoren lesen am Todestag von Friedrich Glauser
Krimitag in Mölln
(gh) Mölln - Die Autoren Eva Almstädt, Andreas Behm, Christoph Ernst,Gunter Gerlach, Jan Schroeter und Irina Tegen lesen am Todestag von Friedrich Glauser in Mölln. Der Krimitag am 8. Dezember wird in Deutschland und der Schweiz mit Lesungen gefeiert. Erstmals gingen die Autoren mit der Stiftung Herzogtum Lauenburg eine Kooperation ein, um diesen nun schon literarisch-historischen Tag, zu feiern. Um 19.30 Uhr geht es los, Chr. Ernst moderiert die Lesung.
(18.11.2014)


 

Völker 2.jpg

Ausstellung mit Bildern des Möllner Malers Eckard Völker
Abstrakte Bilder
(gh) Mölln - Frei, expressiv, hintergründig und sorgsam geht Eckard Völker aus Mölln mit seinen Farben, mit den Maluntergründen um. Die Themen, denen er sich zuwendet, scheint er assoziativ und seinen Stimmungen entsprechend zu wählen. Mal sind es abstrakte Bilder, mal schnell gezeichnete Portraits und ein anderes Mal wieder mythologische Stimmungen, Geistwesen oder für den Betrachter frei inter­pretierbare Formen. Eine spannende und bunte Ausstellung erwartet die Betrachter und Kunstin­teres­sierten im Kreis Herzogtum Lauenburg.
(13.11.2014)


 

dirk Kurbjuweit 1.jpg

Dirk Kurbjuweit als Solist bei der 8. Möllner Kriminacht
Ein Mann, der Schweres leicht erzählt
von Eva Albrecht / Fotos: Brigitte Gerkens-Harmann

Mölln – Fast 70 Zuhörer pilgerten zur 8. Möllner Kriminacht in den Stadthaupt­mannshof, um die Schriftsteller Dirk Kurbjuweit und Alexandra Kui aus ihren Büchern lesen zu hören. Aus dem Doppel wurde überraschend ein Solo: Die originelle Kui hatte wegen Erkrankung kurzfristig abgesagt, so musste die journalis­tische Edelfeder aus Berlin den Abend allein bestreiten. Kurbjuweit machte als Autor und Mensch den Verzicht vergessen und den Abend zu einem Geschenk. „Angst“ war sein Thema und heißt sein Roman, den er auszugsweise vorstellte. In beides zog er seine Zuhörer hinein – leise, eindringlich, stark haftend in Herz und Kopf.
(12.11.2014)


 

modelle.jpg

Symposium „Unbequeme Denkmäler“: Kontroverse Debatte und Resolution
(K)ein weiteres Denkmal im Kreis?
(sn) Schwarzenbek - Wie soll künftig der Toten von Kriegen oder Gewal­ther­rschaft gedacht werden? Brauchen wir Helden­verehrung oder kritische Auseinan­dersetzung mit Auslandseinsätzen der heutigen Bundeswehr, legitimiert durch Parlament­sbeschluss? Diesem gesell­schafts­politischen Thema widmete sich wenige Tage vor dem Volkstrauertag das Symposium „Unbequeme Denkmäler“ in Schwarzenbek. Gut 50 Besucher kamen in die Alte Meierei, um die kontroverse Diskussion zu verfolgen. Auch die bisherigen Jugendprojekte des Projekts und einige Modelle für ein zentrales Denkmal aus einem Künstler­wett­bewerb wurden vorgestellt.
(12.11.2014)


 

teaserRautenberg.jpg

Spaß mit Rautenbergs Reimen
(sn) Schwarzenbek - Mit großem Vergnügen verfolgen die Zweitklässler der Schwarzenbeker Grund- und Gemein­schafts­schule, wie Schriftsteller und Wortakrobat Arne Rautenberg aus seinen Büchern vorlas. Mit dem Einsatz von Reimen und Wortwitz begeistert der Kieler Schriftsteller – 1996/97 Literatur­stipendiat im Künstlerhaus Lauenburg - die Grundschüler im Rahmen der landesweiten Kinder- und Jugendbuch­wochen. „Wir konnten uns aus einer langen Liste von Autoren unseren Favoriten für eine Lesung aussuchen“, sagte Perdita Schadow, Leiterin der Stadtbücherei. „Wir hatten das Glück, dass wir mit Arne Rautenberg unsere erste Wahl für zwei Vorlese-Runden begrüßen konnten.“
(12.11.2014)


Kultur­nach­richten als rss-Feed
(RSS-Reader gesucht?)

Meyn_300dpi_cmyk.jpg

Boris Meyn, „Der Kuss“,Roman: 256 Seiten,Osburg-Verlag.

Aktuelle Termine:

20. Dezember 2014
„Jauchzet, frohlocket“ – Festliches Weihnachts­konzert

20. Dezember 2014
Alles ist Liebe

20. Dezember 2014
Natur - Grenze

Neu im Portal:

Theater von Kindern für Kinder

Advent: Licht in der Finsternis

Watt`n Skandaal!